Maren Wurster. Das Fell

Buchpremiere

Vic freut sich darauf, mit Karl zu verreisen, ein paar Tage raus aus der Stadt, nur sie beide. Doch dann fährt Karl mit seiner Ex-Freundin und der gemeinsamen Tochter an die Ostsee und reagiert nicht auf Vics Nachrichten. Das erträgt sie nicht. Sie steigt aufs Fahrrad und fährt los. Ihm nach? Zunächst entlang von Kanälen, Seen, durch Wälder. Eine Übernachtung auf einem Campingplatz, eine Begegnung, zwischendurch der Blick aufs Telefon, und weiter durch eine Landschaft, die immer fremder wird – und doch auf seltsame Weise vertraut. Etwas verändert sich in Vic, etwas löst sich ab, etwas ganz anderes, Unheimliches kommt zum Vorschein. Und ganz oben in ihrem Rucksack liegt ein Stein. Das Fell ist die Geschichte einer Kränkung und einer Verwandlung. Maren Wurster erzählt sie mit der gespannten Kraft eines Tieres, das zum Sprung ansetzt.

Maren Wurster erzählt in Ihrem Debütroman das Ende einer Liebe als Naturereignis. Eine junge Frau wird verlassen, etwas Unvertrautes regt sich in ihr, einem Impuls folgend bricht sie zu einer Reise auf. Am Ende blicken wir durch ihre Augen auf eine veränderte Welt.

Maren Wurster, 1976 geboren, lebt in Berlin. Sie studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Germanistik und Philosophie in Köln. 2016 schloss sie ihr Master-Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig ab. Das Fell ist ihr erster Roman.

Foto: Benjakon

Termine

Sa 23.09.2017 | 19:00 Uhr